mal wieder was von mir...

also, da es schon die ersten beschwerden gab, dass ich nichts mehr geschrieben hab hier nun also mal wieder was um alle auf den neusten stand zu bringen...

die zeit im countrypub ging dann doch schneller zu ende als erwartet, nachdem ich nach 2 wochen rausgeflogen bin. (es war nicht mein fehler!) war aber letzten endes eh egal, da ich genau an dem abend eh wegwollte...von daher.

gluecklicherweise haben mich an dem abend dann ein paar schafschaerer, mit denen ich die ganze zeit schon immer mal was gemacht hatte bei sich aufgenommen und am naechsten tag ging es dann auch mit denen zuerst tretboot (wir mussten aber gegen einen halben sturm treten, von daher recht sinnlos) fahren und danach noch am strand entlang reiten ujnd so. echt genial.

und am naechsten tag ging es auch schon zurueck nach perth, da ich einen tag spaeter zum festival wollte. eigentlich wollte ich ja in mein altes hostel zurueck, da ich dort noch eine nacht frei hatte, was letzten endes aber nicht geklappt hat, da es voll war. so wie so ziemlich saemtliche andere hostel in perth auch. also haben mich julia und lars abgeholt und ich hab die nacht auf ihrer couch geschlafen.

am naechsten tag ging es dann zu parklife. eigentich fing es um 2 an. alle anderen meinten aber nur, dass wir wohl erst gegen halb 3 loslaufen. nagut, nicht so schlimm. verpassen wir bloss die ersten 2 bands. irgendwann wurde aus demm halb 3 aber ploetzlich ein um 4, wo mir dann doch etwas die kinnlade runtergeklappt ist. ich meine ich bezahl doch keine 120$ fuer ein festivalticket um dann die haelfte zu verpassen!? naja, sind dann letzten endes halb 4 los, waren um 4 da. da die anderen sich aber nicht in die immense schlange stellen wollten, sassen wir ca. noch eine h vor dem eingang. sinnlos!! waren somit 1/4 6 drin. wow...wahnsinn. das festival war dann noch ganz lustig. waren ein paar echt gute bands dabei, aber ehrlich gesagt war es das geld nicht wert. egal...

nachdem das festival dann auch schon gegen 11 zu ende war, ging es zurueck ins hostel, wo ich die vorher schon camill und nic kennen gelernt hatte. 2 deutsche aus muenchen, die perth sowie das hostel einfach nur angekotzt hat und die so schnell wie moeglich weg wollten. sie hatten auch schon ein angebot fuer einen job in monkey mia in einem resort und da da noch ein platz als kellner frei war, hab ich mich einfach an die beiden rangehaengt. letzten endes wurde daraus aber nichts und die tante im jobagency hat uns dann nach 1 woche gesagt, dass wir den job sowieso nicht bekommen haetten. wenigstens hat sie uns 3 dann erstmal einen anderen in hyden besorgt. die jungs konnten in der stahlfabrik arbeiten und ich im hotel. und nachdem dann auch die letzte nach in perth (in der ich kein hostel mehr hatte und somit auf den vordersitzen eines vans von 2 finnen verbracht hatte) ueberstanden war, ging es auch schon los nach hyden. (ca. 4h von perth) joah...und die naechsten 3 wochen hab ich halt dort verbracht. leider konnte ich nur 2 wochen in dem hotel arbeiten, da dann die saison vorbei war und sie nicht mehr so viele arbeiter brauchten. also hab ich mir ein auto gekauft (precilla) und bin gestern zurueck nach perth.

aber hyden war echt schoen. der waverock war echt genial. vielleicht nicht so sehr der waverock, aber das was darueber ist. denn der stein ist echt riesig und man hat einen genialen blick auf einen kleinen teil des weizenguertels australiens. und auch die leute waren genial. vielleicht nicht der typ mit dem wir zuerst in einem hause gewohnt haben (ich hab ihn gehasst...), aber die meisten anderen mit denen man sich fast taeglich im pub oder bei irgendjemand zu hause getroffen hat. ich war auch sehr froh, dass ich bei einem spaeter privat zu hause unterkommen konnte, nachdem die 2 jungs gemeint haetten, dass sie ausziehen wuerden (ich haette es nicht allein mit dem australier ausgehalten. ich glaub ich waer ihm an die gurgel gegangen...er mit seinen gepolsterten tabletten fuer vorm fernseher essen.) und ich hab seit langem mal wieder richtig sport gemacht. hab sogar richtige tennisspiele gespielt. so richtig im team und so. eigentlich wollten sie mich ja da behalten, damit ich wenigstens noch die saison zu ende spielen koenne. hab aber dankend abgelehnt.

joah...und jetzt bin ich wieder hier in perth und werd aber hoffetnlich bald hier wieder weg sein. glaub ich war schon zu lange hier. muss mal was anderes sehen. deshalb auch das auto. werd mir nur noch ein paar leute suchen, die mitreisen wollen und dann gehts ab richtung sueden. margaret river, busselton (um die schafschaerer zu besuchen), albany, dann nochmal ein kurzer stop in hyden und dann gerade durch nach adelaide. jippei.  

31.10.08 05:33, kommentieren

einmal und nie wieder...

naja, bin jetzt also im countrypub. hmmm...was laesst sich sagen? ich bin hier im nichts,hab keinen handyempfang, bedien jeden tag alte betrunkene maenner, mein chef ist ein arsch (weil seine frau immer die ganzen fehler macht und zeug ueberall liegen laesst und ich dann gesagt bekomm, was ich doch bitte zu machen hab.), die dorfjugend verirrt sich so gut wie nie in den pub (weil: der bottompub sucks, wie sie sich hier ausdruecken) und das schlimmste ist ja, dass ich hier nicht mal wegkomm, da ich kein auto hab und keine regulaeren busse fahren. das heisst um hier wenigstens an den freien tagen weg zu kommen, muss man erstmal irgendjemand anhalten und fragen, ob der einen mitnimmt. sinnlos.

fast mit das beste sind eigentlich immer die touristenbusse, die bei uns im bottleshop anhalten. gesternw aren sogar 3 aus meinem hostel in perth dabei. mit der einen von denen hab ich sogar recht viel gemacht. war so toll mal wieder andere leute zu sehen, die man kennt!

naja, wenigstens gibt es hier noch 2 andere pubs, in denen ein paar andere maedels arbeiten. besonders im toppub sind auch 2 deutsche, die es hier genauso ankotzt, und mit denen ich hoffentlich auch mal was machen kann. (insofern wir hier wegkommen...) 

 

joah...zusammenfassend laesst sich sagen: ich bin so froh, wenn ich hier endlich wegkomm. zurueck in die zivilisation. am 28. geht es erstmal zu parklife nach perth und dann werd ich dort vielleicht mal ein bisschen rumtelefonieren und nach einem anderen job ausschau halten. ansonsten werd ich das hier wohl erstmal 4 wochen durchziehen. ob ich laenger bleib, ist wohl sehr ungewiss. ich bezweifle es. 

und sonst? gestern war ganz lustig, denn da hat eine band (cover-band...und die meisten wissen ja, was ich davon halte) im toppub gespielt. ich hoffe bloss man hat mir mein entsetzten nicht so sehr angesehen. die band war...joah...nennen wir es nicht so gut. das coole war aber, dass ich mit dem saenger in perth schonmal geredet hatte und jetzt geht es am 28. erstmal zu seiner releaseparty ins black bettys in perth. mal sehen.

 

irgendwie ist es schlimm...ich ueberleg gerade, ob es hier wirklich so schlimm ist, oder ob ich einfach bloss alles etwas zu sehr dramatisier. aber dadurch, dass ich hier bis jetzt meine 2 schlimmsten tiefs hatte, kann mal wohl sagen, dass es wirklich schlimm ist. egal...4 wochen halt ich schon durch.

cheers.

p.s.: das mit den fotos versuch ich in perth nochmal, da internet hier ziemlich teuer ist...

 

2 Kommentare 14.9.08 05:56, kommentieren

??/

ah verdammt, irgendwie sind gerade gar keine bilder da, oder??

8.9.08 06:05, kommentieren

perth...

auf grund unzaehliger nachfragen nun mal wieder ein eintrag.

also das mit der blumenfarm hat leider nicht geklappt. dafuer hatte ich letzte woche den wohl besten job der stadt...in einem pizzashop fuer 10dollar die h und das 3h am tag, was wirklich gar nichts ist! konnte damit nicht mal das hostel bezahlen, aber wenigstens war das essen frei. und naja, nachdem mir mein arbeitgeber letzten freitag dann anstatt den eigentlich 150bucks nur 100 geben wollte, war die stimmung erstmal am tiefpunkt, weshalb ich heute erstmal gekuendigt hab. werd dann ab mittwoch in einen countrypub gehen. freu mich schon irgendwie auch, wenn ich eigentlich erstmal in perth bleiben wollte...ist aber echt cool, da ich essen und unterkunft frei bekomm und dann noch 400dollar pro woche. passt also. hoffe blossnicht, dass da dann jeden abend nur besoffene farmer rumhaengen. waer doof. haha...das lustige ist bloss, dass ich angegeben hab, ich haette schonmal gekellnert. ich glaube, dass muss ich im hostel dann heute erst nochmal ein bisschen ueben.

ansonsten bin ich jetzt wieder zurueck in meinem alten hostel. bin so froh, wieder da zu sein. glaubt man nicht. es ist echt toll jeden abend an sein essen ranzukommen und nicht auf knien flehend vor verschlossener kuechentuer zu stehen, wie es bei dem anderen hostel war. die leute sind wie immer verdammt nett und jeden abend wird eigentlich irgendwas gemacht. samstag war es echt cool, da ich da zum konzert von van she war. 2 leute aus perth haben mich abgeholt (hab sie ueber couchsurfing gefunden...) und sind mit mir erst in den kingspark gefahren, von welchem aus man den wohl besten blick ueber perth hat und bei nacht ist es fast noch toller. nachdem dann die erste flasche passion pop gekoepft war, wollten wir auch schon ins capitol/amplifier (die wohl besten rock-locations der stadt). da ben reporter ist, sollte er eigentlich auhc auf der gaesteliste stehen, aber irgendwie gab es da ein problem, weil er und seine freundin irgendwie doch nicht draufstanden. also ging es kreuz und quer durch die stadt, damit wir irgendwas fuer die bestaetigung (was ein deutsch...) hatten. somit haben wir zwar leider den anfang verpasst, aber parklife (festival) kommt ja noch und da seh ich sie hoffentlich nochmal. ist aber echt unnormal! wer verlangt denn bitteschoen 120dollar fuer ein festival fuer einen tag?? hoffe bloss ich bekomm von meinem countrypub einen tag frei. ich meine jetzt wo ich schon das ticket hab, moechte ich auch hin. 

joah...ansonsten gibt es eigentlich nicht so viel zu erzaehlen. alles super hier. auch wenn es bis jetzt irgendwie noch nicht sooo was besonderes ist. ich glaub ich muss einfach mal abschalten. keine ahnung. hoffe es klappt in dem countrypub. oder vielleicht auch schon heute abend, wenn es vielleicht mit 2 finnen zum strand zum sonnenunntergang gucken geht. mal sehen... 

 

verdammt...versuch gerade ein paar bilder von der landschaft hochzuladen, aber irgendwie sind das die einzigen, die nicht gehen. bloed.  

 

1 Kommentar 8.9.08 06:04, kommentieren

autralien...

nachdem wir den letzten tag bangkok und eine nacht auf den nicht wirklich bequemen baenken des bangkoker flughafens ueberstanden hatten, ging es fuer mich nun alleine nach perth- australien. nachdem sich der mann im flugzeug neben mir als anscheinend todkrank (seine ploetzlichen hustanfaelle klangen zumindest so...) herausgestellt hatte, 5 von 6 toiletten verstopft waren, das flugzeugessen mehr oder weniger verdaut war, kam ich nach 6h flug endlich am ziel an. nach der schwuele suedost-asiens waren die 20 grad recht angenehm und das erste mal seit 3 wochen hatte ich nicht das gefuehl aufgrund der hitze kurz vorm herzkollaps zu stehen...nachdem ich dann die klaeffenden beagles am quarantaene-schalter auf dem flughafen erfolgreich vom bein geschuettelt hatte, ging es mit ron (dem busfahrer) auch schon in die stadt. leider (oder gluecklicherweise??) war das zuerst geplante hostel schon voll und somit gingg es zu fuss auf hostel suche, welche 2 strassen weiter im backpackers-international endete...die nette schwangere frau mit dem kind in der hand war eindeutig zu schnell fuer mich. ich konnte gar nichts sagen, schon hatte sie mich in irgendei zimmer verfrachtet. toll. da ich rein gar nichts zu essen hatte, aber riesen hunger, ging es dann auch gleich auf supermarkt-suche. kann mir mal jemand sagen, warum die hier bloss bis um 7 aufhaben?? so ein muell. naja, zu einem packen reis und einer dose mais bin ich noch gekommen, bevor ich aus dem woolworth gekickt wurde. bloed.

abends im hostel hab ich dann steffi kennen gelernt. sie war eine andere deutsche, die auch gerade erst angekommen ist.hab mit ihr dann die letzten tage auch ziemlich viel gemacht. war also ganz lustig.

und vor 2 tagen kamen dann noch ein paar (4) andere deutsche vom arbeiten wieder. zusammen mit denen und 2 neuseelaendern, sind wir dann gestern in fremantle gewesen. war echt schoen. sind ueber die markets und zum schluss noch in die brauerei, bei der ich nach 2 0,5l glaesern cidre erstmal greenpeace wegen einem job zurueckrufen musste. xD oh weh...wuerde ich echt niemandem raten!

und naja...abends ging es dann noch nach ewigem hin und her ins black betty. naja, es ist halt kein zooma oder fabrix. war aber trotzdem ganz lustig. besonders als zu folgendem dialog kam:

sie: hey, you're so cute! what is your name?

ich: hey, it's lena.

sie: oh, just like my ex-girlfriend.*smile*

total toll. naja, war aber sonst recht gut. gab eine live-band und fuer uns aus dem hostel kostenlose getraenke. aber mal sehen, was sie heute abend machen, ad ich vielleicht auch jemand aus perth gefunden hab, mit dem ich heute auf ein konzert gehen kann, wo cih sowieso vielleicht hin wollte. mal sehen...das bloede ist bloss, dass ich aus geldmangel (weil noch kein job und so) das hostel gewechselt hab. toll. jetzt bin ich in so einem riesen haus, wo ich mich bestimmt schon 3x verlaufen hab. (ist echt toll, wenn du in die kueche willst und dich dann mit deinem essen erstmal mitten auf den klos befindest...) und somit ist es auch echt unpersoenlich. bin bloss froh, dass ich lars und julia aus der naehe von freiberg hier getroffen hab. die 2 haben vielleicht auhc einen job auf einer blumenfarm fuer mich, eine halbe h von hier, was echt praktisch waer...weil ich dann zurueck in das andere hostel koennte.xD

30.8.08 10:02, kommentieren

gute zeiten - schlechte zeiten

eigentlich sollte es ja am naechsten tag gegen 10 mit dem zug von bangkok aus nach prachuap khiri kan gehen...naja, nachdem wir das erste mal erfolgreich mit dem bus gefahren sind, wurde daraus aber nicht wirklich was, da der bus dann doch erst um 1 ging. jippieh. 3h bahnhof. top! eigentlich sollte die zugfahrt dann auch nur 5h gehen, was sich aber kurzer hand auf 8 ausgeweitet hat. total toll. dafuer war wenigstens das hostel und die stadt spaeter top. man kann wohl sagen, dass prachuap khiri kan einer der schoensten stops der tour war. schoene straende und toll mit dem motorrad zu durchfahren. ausserdem war gerade stadtfest und somit gab es abends immer live-bands und einen total tollen night market.

schlimmer wurde es dann nur 2 tage spaeter. also ganz ehrlich...ich wurde glaub ich nicht mal meinen feinden phetchaburi empfehlen! nachdem wir angekommen waren, ging es erstmal in stroemendem regen vom bahnhof zum hostel (natuerlich zu fuss, weil sonst haette es ja was gekostet...). dort angekommen, wurden wir erstmal (weil nicht vorgebucht) in der abstellkammer (sah zumindest so aus) des hostels abgeladen, was eine ameisenstrasse ueber die betten beinhaltete, sowie kaum licht, massig moskitos (und keine moskitonetzte) und verueffte betten. war ja aber nur fuer eine nacht. von daher.

irgendwie wurde die laune beim besuch der stadt aber auch nicht besser. es gabg zwar ueberall tempel, aber mehr hatte es irgendwie auch nicht zu bieten. wahrscheinlich hatten wir auch einfach bloss keine lust. bloed. die stimmung wurde durch die riesenkakerlake im hotel abends aber auch nicht gesteigert...

der naechste tag war dann auch wieder ziemlich sinnlos (wie der ganze aufenthalt in phetchaburi...) hatten uns noch ein motorrad ausgeliehen und waren sinnlos durch die gegend gefahren. abends ging es dann wieder nach bangkok.

heute dann mal wieder bkk. zuerst ging es auf den weekendmarket (ein muss fuer jeden thailand-urlaub!) und danach wollten wir eigentlich unseren flug bestaetigen, was aber irgendwie nicht so ganz klappen wollte. also kreuz und quer sinnlos durch die stadt gefahren, um irgendwo ein office von thaiairways zu finden. da das aber alles nicht geklappt hat, haben wir es letzten endes im guesthouse versucht. vergebens...erst beim 2. versuch,  bei dem wir standhaft geblieben sind, hat es dann nach ca. einer halben h telefonterror bei diversen airlines geklappt. keine weiteren tage bkk mehr. jippie! um die wieder gestioegene stimmung noch zu erheitern, ging es erstmal zum friseur. die selbst geschnittenen haare von mir haben nun doch etwas form bekommen. endlich. morgen dann letzter tag bkk und thailand. und dann gehtes endlich nach australien. bin schon ziemlich gespannt, besonders, weil ich noch kein hostel o.ae. hab. (und noch nicht weiss, wie ich in die stadt komm, aber egal.

 

i'm sorry for the english-speaking persons, but i'm going to translate the text as soon as possible!

1 Kommentar 24.8.08 18:26, kommentieren

killing fields, neue kamera, bangkok...

nachdem nun die erste phnom penh (beim ersten mal war es glaub ich falsch gescheieben...) - krise ueberwunden war, ging es am naechsten tag zuerst zum tuol sleng. einer alten schule, die zu zeiten der roten khmer in kamboscha zu einem der groessten und schlimmsten gefaengnisse umgebaut wurde. war echt beeindruckend. mir selbst ist echt schlecht geworden. das schlimmste waren wohl die hunderte von bilder von den gefangenen...maenner, frauen, kinder...die einen irgendwie von den fotos aus angestarrt haben. um das ganze noch mehr zu vertiefen, ging es danach gleich auch noch zu den killing fields. naja gut...bis wir dort waren, hatte es etwas gedauert, denn wir hatten uns in pp ein moped ausgeliehen und wollten selber hinfahren. naja, ging auch alles soweit gut, bis wir irgendwann (nachdem wir eine feldweg-aehnliche bundesstrasse ca. 10km gefahren waren) mitbekommen haben, dass wir falsch waren. bis dahin, waren wir dank monsun-zeit und grossen schlammschlagloechern zwar fast vollstaendig braun, aber egal.letzten endes doch an den killing-fields angekommen, war es sich fast noch schwerer als in dem gefaengnis vorzustellen, wie schlimm damals alles gewesen sein muss. die killing fields sind ein massengrab (alle gefangenen aus dem tuol sleng kamen dort hin) und gleich am eingang befindet sich eine art gedenk-pagode mit 4 etagen voll totenkoepfen. echt gruselig. naja...um uns etwas aufzumuntern, haben wir uns dann erstmal wieder in den pp-er stadtverkehr gestuerzt. (naja, wir fanden es nicht so lustig, aber die ganzen einheimischen anscheinend...) und von dort aus ging es dann mir eine neue kamera kaufen, nachdem ich meine bei der trekkingtour etwas ungewollt bei einem kleinen ausrutscher meinerseits weggeworfen hatte. naja...sobald ich sie im griff hab, wird es in naechster zeit vielleicht auch ein paar fotos hier geben. joah...und heute halt mit dem direktbus von pp nach bangkok. 14h fahrt. halb 7 ging es los. jippieh. kann nicht mehr wirklich sitzen, aber sonst ist alles super.xD after getting over the 1st phnom-penh-crise we went to tuol-sleng the next day. it's an old school which has changed into a prison of the red khmer during their regime. it was really expressive. i've felt bit sick. was kind of weird...but i think the worst thing have been the hundreds of photos of the victims at the walls which watched you. after this bad experience we went to the killing fields. but well...before we get there we had to cope with bad tracks...(we rented a motorbike.) and after we lost our way for maybe 10km we were nearly fully brown because of the puddles of mudd everywhere. at least we reached the killing fields and it was kind of hard to imagine how terrible everything had to be in the times of the red khmer. the killimg fields re a mass grave and when you get in there the first thing you see is a big pagode with 4 floors of skulls. it was a bit creepy... after this to get in a better mood, i wanted to buy me new camera. (i've thrown the last accidentially away during the try to walk...) so as soon as i'm going to handle the camera a bit better i'm going to put some pics on here as well. well...and today we went from phnom penh to bangkok by bus. a 14h-ride. great. can't sit any more. but the rest is super.xD

2 Kommentare 19.8.08 17:09, kommentieren