Archiv

mal wieder was von mir...

also, da es schon die ersten beschwerden gab, dass ich nichts mehr geschrieben hab hier nun also mal wieder was um alle auf den neusten stand zu bringen...

die zeit im countrypub ging dann doch schneller zu ende als erwartet, nachdem ich nach 2 wochen rausgeflogen bin. (es war nicht mein fehler!) war aber letzten endes eh egal, da ich genau an dem abend eh wegwollte...von daher.

gluecklicherweise haben mich an dem abend dann ein paar schafschaerer, mit denen ich die ganze zeit schon immer mal was gemacht hatte bei sich aufgenommen und am naechsten tag ging es dann auch mit denen zuerst tretboot (wir mussten aber gegen einen halben sturm treten, von daher recht sinnlos) fahren und danach noch am strand entlang reiten ujnd so. echt genial.

und am naechsten tag ging es auch schon zurueck nach perth, da ich einen tag spaeter zum festival wollte. eigentlich wollte ich ja in mein altes hostel zurueck, da ich dort noch eine nacht frei hatte, was letzten endes aber nicht geklappt hat, da es voll war. so wie so ziemlich saemtliche andere hostel in perth auch. also haben mich julia und lars abgeholt und ich hab die nacht auf ihrer couch geschlafen.

am naechsten tag ging es dann zu parklife. eigentich fing es um 2 an. alle anderen meinten aber nur, dass wir wohl erst gegen halb 3 loslaufen. nagut, nicht so schlimm. verpassen wir bloss die ersten 2 bands. irgendwann wurde aus demm halb 3 aber ploetzlich ein um 4, wo mir dann doch etwas die kinnlade runtergeklappt ist. ich meine ich bezahl doch keine 120$ fuer ein festivalticket um dann die haelfte zu verpassen!? naja, sind dann letzten endes halb 4 los, waren um 4 da. da die anderen sich aber nicht in die immense schlange stellen wollten, sassen wir ca. noch eine h vor dem eingang. sinnlos!! waren somit 1/4 6 drin. wow...wahnsinn. das festival war dann noch ganz lustig. waren ein paar echt gute bands dabei, aber ehrlich gesagt war es das geld nicht wert. egal...

nachdem das festival dann auch schon gegen 11 zu ende war, ging es zurueck ins hostel, wo ich die vorher schon camill und nic kennen gelernt hatte. 2 deutsche aus muenchen, die perth sowie das hostel einfach nur angekotzt hat und die so schnell wie moeglich weg wollten. sie hatten auch schon ein angebot fuer einen job in monkey mia in einem resort und da da noch ein platz als kellner frei war, hab ich mich einfach an die beiden rangehaengt. letzten endes wurde daraus aber nichts und die tante im jobagency hat uns dann nach 1 woche gesagt, dass wir den job sowieso nicht bekommen haetten. wenigstens hat sie uns 3 dann erstmal einen anderen in hyden besorgt. die jungs konnten in der stahlfabrik arbeiten und ich im hotel. und nachdem dann auch die letzte nach in perth (in der ich kein hostel mehr hatte und somit auf den vordersitzen eines vans von 2 finnen verbracht hatte) ueberstanden war, ging es auch schon los nach hyden. (ca. 4h von perth) joah...und die naechsten 3 wochen hab ich halt dort verbracht. leider konnte ich nur 2 wochen in dem hotel arbeiten, da dann die saison vorbei war und sie nicht mehr so viele arbeiter brauchten. also hab ich mir ein auto gekauft (precilla) und bin gestern zurueck nach perth.

aber hyden war echt schoen. der waverock war echt genial. vielleicht nicht so sehr der waverock, aber das was darueber ist. denn der stein ist echt riesig und man hat einen genialen blick auf einen kleinen teil des weizenguertels australiens. und auch die leute waren genial. vielleicht nicht der typ mit dem wir zuerst in einem hause gewohnt haben (ich hab ihn gehasst...), aber die meisten anderen mit denen man sich fast taeglich im pub oder bei irgendjemand zu hause getroffen hat. ich war auch sehr froh, dass ich bei einem spaeter privat zu hause unterkommen konnte, nachdem die 2 jungs gemeint haetten, dass sie ausziehen wuerden (ich haette es nicht allein mit dem australier ausgehalten. ich glaub ich waer ihm an die gurgel gegangen...er mit seinen gepolsterten tabletten fuer vorm fernseher essen.) und ich hab seit langem mal wieder richtig sport gemacht. hab sogar richtige tennisspiele gespielt. so richtig im team und so. eigentlich wollten sie mich ja da behalten, damit ich wenigstens noch die saison zu ende spielen koenne. hab aber dankend abgelehnt.

joah...und jetzt bin ich wieder hier in perth und werd aber hoffetnlich bald hier wieder weg sein. glaub ich war schon zu lange hier. muss mal was anderes sehen. deshalb auch das auto. werd mir nur noch ein paar leute suchen, die mitreisen wollen und dann gehts ab richtung sueden. margaret river, busselton (um die schafschaerer zu besuchen), albany, dann nochmal ein kurzer stop in hyden und dann gerade durch nach adelaide. jippei.  

31.10.08 05:33, kommentieren